• Gabriela Rossini

6 Tipps bei Allergien & Unverträglichkeiten


Wenn es draußen blüht und der Sommer Einzug hält, beginnt für viele Menschen aber auch eine sehr anstrengende Zeit. Viele Menschen leiden nämlich extrem unter Blüten-, Pollen- oder Gräserallergien. Die Augen jucken, die Nase läuft, der Kopf schmerzt und man fühlt sich erschöpft & erledigt.


Du kannst selber einiges tun, um dich von einer Allergie zu befreien oder zumindest die Symptome zu verringern. Lies weiter und du erhältst viele wertvolle Tipps, die dich in Richtung von einem Leben ohne Allergie bringen können:


TIPP 1:

Bei akuten Allergiesymptomen

* trinke Crysanthementee! Die Crysantheme wirkt nicht nur entzündungshemmend und kühlend, sondern lindert auch Hautprobleme.

* nimm Vitamin C und Zink zu dir! Vitamin C wie auch Zink senken den Histaminspiegel und wirken effektiv!


TIPP 2:

Die Ursachen von Allergien & Unverträglichkeiten bei Kindern sind denen bei Erwachsenen natürlich ganz ähnlich. Wichtig ist, eine Allergie ganzheitlich, also unter Einbezug von Körper, Geist & Seele, zu betrachten und dies in die Behandlung miteinzubeziehen. Nur so kann es zu dauerhaften Lösungen kommen.


Du kannst aber schon mal ein paar kleine Veränderungen für dein Kind und für dich zuhause ausprobieren.

* Vermeide Kuhmilchprodukte

* reduziere den Zuckerkonsum deines Kindes drastisch


Kinder verfügen noch über eine großartige Regulationsfähigkeit und oft können schon durch kleine Veränderungen große Erfolge erreicht werden!


TIPP 3:

Unser Körper ist heutzutage viel mehr mit Toxinen belastet, als er es noch vor Jahrzehnten war. Deshalb sollte man sich auch dem Thema Entgiftung widmen. Allerdings nicht nur, wenn man bereits körperliche Symptome oder Erkrankungen hat, sondern auch zur Gesundheitsprävention!


Wichtig beim DETOX: Immer durch einen geschulten Therapeuten durch eine Entgiftung führen lassen, vor allem, wenn du Amalgam-Füllungen im Mund liegen hast oder hattest. Von schnellen Detox-Kuren ist eher abzuraten, weil dein Körper auf so ein Unternehmen unbedingt vorbereitet werden sollte!


TIPP 4: Leckere Alternativen zu industriellen Zucker und Kuhmilchprodukten - zumindest einen kleinen Auszug daraus:


Statt industriellen Zucker eignen sich Süßungsmittel wie


*Dattelsirup

*Kokosblütenzucker (unser persönlicher Favorit!)

*Birkenzucker

*Agavendicksaft

*Honig

aber auch von Ihnen sollte man nicht zu viel nehmen!


Auch Obst enthält Zucker, ist zwar gesund, aber auch nur in Maßen genossen!


Alternativen für Kuhmilchprodukte: