Brot ohne Gluten - Good food, good mood

Für alle Brotliebhaber kommt hier nun ein Rezept für leckeres Brot ohne Gluten.

Allerdings gibt es vorher noch ein paar Infos über das Thema Gluten.





Gluten wird vor allem aufgrund seiner Backeigenschaften geschätzt. Es beeinflusst unter anderem die Wasserbindung im Teig, die Krumen- und Krustenbildung und die Elastizität des Teiges. Man unterscheidet zwischen klebestarken und klebearmen Getreidesorten. Zu den Mehlsorten, die am meisten Gluten aufweisen, gehört der Weizen. (Weiter unten im Text findest du eine Liste der Getreidesorten, die Gluten enthalten und eine Liste mit gesunden Alternativen.)


Gluten besteht aus Eiweißmolekülen der sogenannten Glutelinen und Prolaminen, wobei Prolamine wiederum eine Kollektivbezeichnung für Gliadin und Glutenin, ebenfalls zwei spezifische Proteintypen, ist.

Gliadin kann bei einigen Menschen allerdings nicht völlig abgebaut werden, da es gegen Verdauungsenzyme resistent ist. Dadurch heizt das Gliadin Entzündungsreaktionen im Organismus an. Aber nicht nur das! Es erhöht außerdem die Durchlässigkeit der Darmbarriere, wodurch der Darm sozusagen undicht wird. Dies kann bei sensiblen Menschen zu Verdauungsproblemen führen, aber auch zu psychischen und neurologischen Beschwerden.


Die häufigsten, mit Gluten in Zusammenhang stehenden Krankheitsbilder sind Zöliakie und Glutenunverträglichkeit. Der Unterschied liegt darin, dass Zöliakie zu den Auto-Immunerkrankungen gehört, da der Körper durch den Kontakt mit Gluten Antikörper erzeugt, die sich gegen das eigene Gewebe richten und zur Zerstörung der Darmzotten führen.


Dem Trend, sich Gluten frei zu ernähren oder Gluten zumindest zu reduzieren, gehen aber auch immer mehr Menschen nach, die weder einer Darmerkrankungen haben noch an einer entsprechenden Unverträglichkeit leiden.


Interessant ist dazu, dass eine Studie vom November 2018 ergeben hat, dass eine gesunde (also ballaststoffreiche) glutenarme Ernährung (im Gegensatz zur üblichen glutenreichen Ernährung) bei als gesund geltenden Menschen zu einer deutlichen Reduzierung von Verdauungsbeschwerden (z. B. Blähungen) führte.

Forscher der University of Copenhagen zeigten, dass eine solche glutenarme Ernährung zu einer Veränderung der Darmflora führte, was auch die Linderung bestehender Symptome erklärte.


Zudem beschleunigt eine Gluten freie Ernährung den Stoffwechsel, was sich wiederum positiv auf Gewichtsprobleme auswirkt, da sich die Darmflora anders zusammen setzt und die Verdauung deshalb besser funktioniert. Eine gesunde Verdauung wirkt sich überhaupt sehr positiv auf den gesamten Organismus aus.


In welchen Getreidesorten ist Gluten enthalten?

  • Weizen

  • Dinkel

  • Roggen

  • Hafer

  • Gerste

  • Kamut

  • Einkorn


Wo kann Gluten noch enthalten sein?

  • Mehl

  • Grieß

  • Stärke

  • Flocken

  • Teigwaren

  • Gebäck

  • Mehlspeisen

  • Brösel


Und welche gesunden Alternativen gibt es?

  • Reis und Wildreis

  • Mais

  • Hirse

  • Buchweizen

  • Amaranth

  • Quinoa


Und hier nun zum Abschluss ein leckeres glutunfreies Brotrezept in PDF-Format!


Viel Freude beim Backen &

wenn dir der Blogbeitrag gefallen hat,

dann freue ich mich übers Teilen und Liken!

Glutenfreies Brot
.pdf
Download PDF • 51KB


38 Ansichten

Gesundheitspraxis für

Holistische Kinesiologie & TCM Ernährung

Therapie- & Beratungzentrum Cardeapolis

Cumberlandstraße 6, 4810 Gmunden

info@gabrielarossini.at  |  Tel: +43 677 63091016

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon