Immunsystem stärken für Herbst & Winter mit Kraftsuppen

Um gestärkt in die kalte Jahreszeit zu gehen, empfiehlt es sich zur Stärkung deiner Abwehrkraft einmal in der Woche eine Kraftsuppe zu essen! Damit kannst du beginnen, sobald es etwas kälter wird, also schon ab Ende August. Eine Kraftsuppe sollte mindestens zwei Stunden köcheln, damit sie ihre Wirkung entfalten kann. Kraftsuppen bauen super Yin und Blut auf und wirken wärmend und stärkend. Du kannst zu dem unten angeführten Rezept gerne auch Rindfleisch und Rinderknochen oder Hühnchen hinzugeben. Wärmende Kräuter wie Lorbeer, Wacholder, Ingwer oder Bockshornklee verfeinern die Suppe und unterstreichen die wärmende Wirkung. Wer zu Eisenmangel neigt, sollte öfters zur Rinderknochenbrühe greifen und diese mit roten Datteln ergänzen! Baut wunderbar Blut auf! Noch ein weiterer Tipp für einen größeren Kalzium-Nutzen: Durch 1-2 Esslöffel Apfelessig in der Suppe gelangt das Kalzium besonders gut aus den Knochen von Huhn oder Rind in die Brühe! Rinderknochenbrühe ist auch ein wunderbarer Lieferant an Mineralien und Elektrolyten und sollte 1x in der Woche auf dem Speiseplan stehen. (Achtung: Nicht bei rheumatischen oder anderen entzündlichen Erkrankungen essen!)


Das ausgekochte Gemüse wird danach weggeworfen, seine Inhaltsstoffe - sein Qi - sind ganz in die Suppe übergegangen. Koche frisches Gemüse als Einlage die letzten 20 Minuten mit, wenn du magst.

Die Suppe kann dann entweder zum Frühstück getrunken werden oder in der Thermoskanne ins Büro mitgenommen werden - eine bekömmliche Mahlzeit, auch mit einem Stück Brot dazu. In Schraubgläsern abgefüllt hält sie im Kühlschrank mehrere Tage und bildet eine gute Basis für andere Gerichte.



Rezept_Gemüse-Kraftsuppe
.pdf
Download PDF • 120KB


22 Ansichten

Gesundheitspraxis für

Holistische Kinesiologie & TCM Ernährung

Therapie- & Beratungzentrum Cardeapolis

Cumberlandstraße 6, 4810 Gmunden

info@gabrielarossini.at  |  Tel: +43 677 63091016

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon