Warum Banane und Kiwi doch nicht so gesund sind für unsere Kinder



Ob in Kindergärten oder bei Freunden zuhause, Banane und Kiwi gilt allgemein als gesund für unsere Kinder und steht gerne am Jausenplan oder werden in die Jausenbox gepackt.


Die Ernährungslehre nach den 5 Elementen - auch TCM Ernährungslehre - sieht das etwas anders. Warum, das möchte ich euch in meinem heutigen Blog-Beitrag erzählen. Dafür möchte ich euch ein paar Basics aus der TCM Ernährungslehre zum besseren Verständnis näher bringen. Die TCM Ernährungslehre geht nämlich davon aus, dass, solange unsere Mitte stark ist, der Körper mit jeder Krankheit alleine gut zu recht kommt und weiß, wie er wieder gesund wird. Die Stärkung der Mitte ist also Ausgangspunkt und die Basis für ein gesundes Leben. Die TCM ordnet die Organe Milz und Magen unserer Mitte zu. Die Milz ist dabei jenes Organ, dass aus der Nahrung die Lebensenergie zieht, die wir brauchen, um uns wohl zu fühlen und gesund zu sein. Sie ist die Quelle der gesamten Lebensenergie, unseres Qis. Wenn die Milz geschwächt ist, fühlen wir uns müde und erschöpft. Die Milz in der TCM meint nicht das anatomische Organ Milz, sondern umfasst die verschiedensten Funktionen, die sie im Körper übernimmt. Und die wichtigste davon ist die Verdauung, also die Umwandlung von Essen in Qi und Blut. Das ist aber bei weitem nicht die einzige Aufgabe der Milz, deshalb kann man die Milz auch nicht einfach mit "Verdauungssystem" übersetzen.

Wichtig für uns hier ist an dieser Stelle, dass die Milz die Funktion unserer Verdauung übernimmt. Das Verdauungsfeuer ist bei kleinen Kindern bis ca. 7 Jahren aber noch nicht fertig ausgeprägt und eher schwach. Deshalb sollte man um so mehr darauf achten, das Milz Qi der Kinder zu stärken. Auch Unverträglichkeiten haben oft ihren Ursprung in einem schwachen Milz Qi. Wie stärke ich nun das schwache Verdauungsfeuer, sprich die noch schwache Mitte der Kinder?

Das Milz Qi unseres Kindes kannst du mit folgenden Maßnahmen stärken:

  • Wichtig ist, dass dein Kind hauptsächlich gekochte Nahrung zu sich nimmt. 2-3 warme Mahlzeiten stärken die Milz und so können wir wertvolle Lebensenergie gewinnen.

  • Regelmäßiges Essen ist ebenfalls wichtig für die Verdauung unserer Kinder.

  • Ein warmes Frühstück schenkt Energie für den ganzen Tag und entlastet unser Verdauungssystem. (Du kannst dir gerne meine TCM Frühstücks-Rezeptmappe kostenlos herunterladen. Dort warten 26 leckere und gesunde Frühstücksideen zum einfachen Nachmachen auf dich!)

  • Hauptaugenmerk sollte auf regionalem und saisonalem Obst und Gemüse liegen: Hier kommen nun Banane und Kiwi wieder ins Spiel. Beides wächst zum einen nicht bei uns in Österreich und ist deshalb gänzlich ungeeignet für uns. Zum anderen wirken Südfrüchte wie Bananen und Kiwis, die vorwiegend in heißen Gegenden wachsen, kühlend auf unserem Körper und nehmen uns besonders zur kalten Jahreszeit, in der es gilt, uns Wärme von innen und außen zuzuführen, mehr Qi als sie uns Gutes tun. Sie schwächen also unser Qi der Mitte und besonders das sowieso noch schwache Milz Qi der Kinder. Bananen wirken außerdem verschleimend und sollten auch deshalb vermieden werden. Auch der ökologische Faktor (Lange Transportwege) sollte nicht unberücksichtigt bleiben.

  • Statt Südfrüchte sollten wir im Winter vorwiegend Äpfel oder Birnen anbieten. Saisonales Obst wird besser verwertet und gibt mehr Qi als nicht saisonales und nicht regionales Obst.

  • Bei Brotmahlzeiten ist es empfehlenswert, das Brot vorher zu toasten und 1-2 Tage altes Brot zu bevorzugen, da frisches Brot als schwerverdaulich gilt.

  • Pseudogetreide wie Hirse, Reis oder Quinoa sollten regelmäßig angeboten werden.

  • Abends sollte man auf Kohlenhydrate, also auch auf die klassische Brot-Jause verzichten und lieber Gemüsesuppen, Aufläufe oder Fisch anbieten.

  • Frische Kräuter, Gewürze und Sprossen sind das perfekte Topping für unsere Kinder und versorgen sie mit wertvollen Nährstoffen.

  • Leicht verdauliches Essen ist Frittierten, Gebratenen und Gegrillten ebenso vorzuziehen.

  • Rohkost sollte es nur mittags als Beilagensalat oder als Zwischensnack bis spätestens 15 Uhr nachmittags geben.

Außerdem sollten sich unsere Kinder ausreichend bewegen und es sollte auf jeden Fall auch Pausen zum Entspannen und sich langweilen geben! Auf diese Weise stärken wir nicht nur das Milz Qi unseres Kindes, sondern wenn wir diese Punkte auch für uns umsetzen, auch unser eigenes. Gerade jetzt, nach den Festtagen, ist es wichtig, dass wir wieder zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung zurückkehren, die uns Energie und Kraft gibt. Den meistens ist Anfang des Jahres unser Qi von den übermäßigen und fetten Mahlzeiten geschwächt.


Absolute NoGo´s für Kinder sind Mikrowellennahrung, Tiefkühlkost und Fertigprodukte. Auch industrieller Zucker nimmt uns wertvolles Qi. Südfrüchte wie Bananen und Kiwis sollten ebenfalls vermieden werden, vor allem in der kalten Jahreszeit. Im Sommer kann unser Körper mit Südfrüchten besser umgehen, da viel Wärme von außen vorhanden ist. Dennoch sollte man auch zu dieser Jahreszeit den Konsum von erfrischenden und kühlenden Lebensmittel reduzieren. Auch Kuhmilchprodukte sollten eher gering angeboten werden. Denn auch sie wirken kühlend und verschleimend. Viele Rotznasen verschwinden von ganz alleine, wenn man die Kuhmilchprodukte, also Milch, Joghurt, Sahne, Topfen, Käse, etc., für eine gewisse Zeit völlig vom Speiseplan streicht und dafür pflanzliche Alternativen anbietet.


Also LOS GEHTS! Gesunde Kinderernährung geht ganz einfach, wenn du die oben angeführten Punkte beachtest, habt ihr schon halb gewonnen!


Deine Gabriela

894 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kokosschnitten