Warum die Kuhmilch für uns Menschen schwer verdaulich ist

Aktualisiert: Jan 4


Dieser Frage muss ich mich wohl am häufigsten als Kinesiologin stellen und deshalb nehm ich mich dieser Frage heute genauer an und versuche, die wichtigsten Sorgen und Zweifel zum Thema Kuhmilchunverträglichkeit in diesem Blogbeitrag zu klären und zu beantworten.


Kuhmilch ist das bekannteste Nahrungsmittelallergen überhaupt. Sie beinhaltet ca. 25 verschiedene Eiweiße, von denen jedes einzelne eine Allergie auslösen kann. Das Kasein ist das bekannteste Milcheiweiß davon. Bei Kindern, die nicht gestillt werden, verursacht Kuhmilch im Darm Entzündungen und sie leiden häufig unter Durchfall, die in Folge zu Entwicklungsstörungen führen können. Bei vielen Kleinkindern, die mit ihren Müttern in meine Praxis kommen, testet Kuhmilch als Allergen tatsächlich sehr häufig und rein durch das Weglassen von Kuhmilchprodukten erholen sie sich rasch wieder von ihren Beschwerden. Auch wenn manche Mutter zuerst aus den Wolken fällt, weil sie sich noch nicht vorstellen kann, wie sie ihr Kind nun ernähren soll, bekommt sie dies mit Unterstützung durch gesunde Alternativen & meinen Rezeptvorschlägen relativ schnell in den Griff und auch der Rest der Familie profitiert von dieser Ernährungsumstellung durch mehr Wohlbefinden!


Nun ist es so, dass tatsächlich 2/3 der Weltbevölkerung Milchprodukte nicht verdauen können, aufgrund ihrer genetischen Anlage. In China gilt Milch als Abführmittel, weil eben die Mehrheit der Bevölkerung mit Durchfällen und Verdauungsproblemen auf Kuhmilch reagiert. Die wohl bekannteste Unverträglichkeit ist die Laktose-Intoleranz. Laktose ist der Milchzucker, der in der Brustmilch als wichtigstes Kohlenhydrate bei Säugetieren vorkommt und Säuglinge können die Muttermilch im Normalfall sehr gut verdauen, denn ihr Darm enthält Laktase in ausreichender Menge.

Aber: Laktase ist ein Enzym, welches den Milchzucker in Glukose und Galaktose zwar zerlegt, aber in seiner Aktivität im Laufe der Lebensjahre stetig abnimmt. Zumindest beim Großteil der Menschen ist das so. Ein erwachsener Mensch braucht ja auch keine Muttermilch & dadurch auch keine Laktase mehr und somit wird sie für einen Erwachsenen auch schwer verdaulich.


Die Verbreitung der Viehwirtschaft hat ihren Ursprung vor 8000 Jahren. In Zeiten der Nahrungsknappheit griff man auf Kuhmilch zurück. Aber nur jene, die diese Fremdmilch aufgrund ihrer genetischen Anlage gut verdauen konnten, haben überlebt.

Der genetische Normalzustand ist tatsächlich so, dass man Milch nicht gut verdauen kann und dies betrifft 2/3 der Bevölkerung.


Und heute kommt noch dazu, dass wir - vorausgesetzt wir kaufen unsere Milch im Supermarkt - in einem Liter Milch die Milch von hunderten von Kühen zusammen gemischt vorfinden und unser Körper sich somit mit unzahligen verschiedenen Eiweißen auseinandersetzen muss.


Verdauungsprobleme , Müdigkeit nach dem Essen, Durchfall, Kopfschmerzen oder Hautausschläge verschwinden oft ganz von alleine, wenn man Kuhmilchprodukte reduziert oder ganz weglässt.


Ein Versuch lohnt sich auf jeden Fall und es gibt genügend wunderbare pflanzliche Alternativen.


Schau in meinem Shop auf meiner Homepage www.gabrielarossini.at vorbei. Dort findest du eine Rezeptmappe mit leckeren Frühstücksideen, die völlig ohne Kuhmilch auskommen.


26 Ansichten

Gesundheitspraxis für

Holistische Kinesiologie & TCM Ernährungsberatung

Therapie- & Beratungzentrum Cardeapolis

Cumberlandstraße 6, 4810 Gmunden

info@gabrielarossini.at  |  Tel: +43 677 63091016

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon