Warum es für unsere Kinder so wichtig ist, jetzt ruhig & entspannt zu bleiben - trotz Corona

Unsicherheiten & Ängste bezüglich der aktuellen Situation stehen im Moment an der Tagesordnung. Doch gerade diese Sorgen schaffen es, unser Immunsystem zu schwächen und die Aktualität als noch belastender wahrzunehmen, als es eigentlich nötig ist. Und dabei meine ich nicht, die Vorsichtsmaßnahmen zu ignorieren & ihre Notwendigkeit zu hinterfragen. Aber es ist in unser aller Verantwortung, unsere Kinder zu schützen und ihnen auch in schwierigen Zeiten Vertrauen, Stabilität & Sicherheit zu vermitteln.


Vor allem wir Eltern und auch Lehrer sind hier jetzt gerade besonders gefordert, Ruhe zu bewahren. Von einigen Müttern habe ich bereits gehört, dass ihre Kinder beunruhigt sind und Angst empfinden. In den Schulen herrschte noch bis vor ein paar Tagen Notbetrieb und das Thema Corona beschäftige alle, auch jene Kinder, die meiner Meinung nach noch viel zu jung dafür sind, sich im vollen Umfang damit auseinanderzusetzen


Kinder, die im Kindergartenalter oder Volksschulalter sind, kann man zwar erklären, dass im Moment eine Krankheit umgeht, die es gilt zu reduzieren & was wir konkret dafür tun können, um ihre Verbreitung zu vermindern. Aber mehr Informationen oder gar Thementage zum Corona-Virus abzuhalten finde ich völlig übertrieben und für Kinder nur beängstigend. Einige Lehrer aus meinem Umfeld beschrieben die Situation in den Schulen oft als verunsichernd.


Dass es nicht einfach ist, in der aktuellen Situation im Vertrauen zu bleiben, will ich niemanden abstreiten. Aber dennoch haben wir als Erwachsene die Verantwortung unseren Kindern gegenüber adäquat zu reagieren und ihnen trotz der Panik & Hysterie der Außenwelt Sicherheit und Stabilität zu vermitteln. Wenn wir das nicht schaffen, kann dies Unsicherheiten und Ängste in ihnen wecken, die sie vielleicht noch lange beschäftigen werden und auch Folgen auf ihr späteres Leben haben können.


Was wir tun können, um den Jüngsten unter uns, das Leben dennoch so "alltäglich" wie möglich zu gestalten, ist vor allem, dass wir selber wieder ins Vertrauen kommen. Nach jeder Krise geht es wieder bergauf und jede Krise birgt eine neue Chance auf Wachstum und Innenschau. Diese können wir jetzt nutzen, um uns weiterzuentwickeln & uns wieder mehr wahrzunehmen und zu spüren. Abgeschottet von der Außenwelt, im Rückzug in den eigenen vier Wänden - hier steckt eine unglaublich große Chance, wie der Phönix aus der Asche daraus hervorzugehen.


Was kann ich also in diesen Zeiten tun?


* Bleibe im Vertrauen. Ja, das ist leichter gesagt, als getan. Aber der Kontakt mit der Natur z. B. - und wenn es im Moment nur der eigene Garten sein kann - stärkt und erdet dich. Baue stille Momente in dein Leben ein. Setze dich dafür z. B. in einen gemütlichen Stuhl und atme weich, ganz in deinem eigenen Rhythmus. Beobachte deinen Atem dabei und lasse deine Gedanken einfach sein. Nimm dir bewusst dafür Zeit, z. B. abends, wenn die Kinder schlafen.

* Du kannst auch jetzt die Zeit dafür nützen, mit einem Online-Coaching für dich zu beginnen. Mein eigenes Angebot der bioenergetischen Testungen und Behandlungen gibt es auch online, einerseits in Form von Kursen, Workshops & Webinaren, aber auch im 1:1 Coaching. Eine Liste weiterer Experten, die ich dir ans Herz legen kann, findest du weiter unten.

* Lege entspannende Musik auf und lasse dich von ihr tragen.

* Was tut dir sonst gut, um dich zu erden? Kochst du gerne? Malst du gerne? Musizierst du gerne? Was hast du als Kind gerne gemacht? Was hat dir als Kind besonders große Freude bereitet? Versuche, diese Dinge wieder in deinen Alltag zu integrieren.

* Singe! Während des Singens, kann man keine Ängste haben. Singt gemeinsam in der Familie!

* Schau dir lustige & humorvolle Filme an, die dich zum Lachen bringen. Humor wirkt sehr heilend auf uns!

* Räume und sortiere Altes aus. Das wirkt sich nicht nur reinigend auf deine Wohnräume, sondern auch auf deine Psyche aus.

* Genieße ein entspannendes Bad, z. B. ein Basenbad. (Ich habe eine Anleitung dafür in meinem Blog zur Verfügung gestellt.)

* Sei dankbar für all das, was wir, trotz dieser Corona-Krise, haben: Mache dir eine Liste, mit all jenen Dingen, für die du dankbar bist und sieh sie dir immer wieder an, vor allem in jenen Momenten, in denen dich vielleicht der Mut wieder verlässt.

* Schreibe jeden Morgen eine DIN A4 Seite voll mit all deinen Gedanken, Sorgen, Ängsten, Freuden, etc., die dir kommen. Ungeordnet, in ganzen Sätzen, in einzelnen Worten. Das ist völlig frei. Schreibe einfach darauf los & schreibe alles auf, was dir durch den Kopf geht, dich beschäftigt oder belastet.


Sorge FÜR dich. Dann stärkst du auch deine Kinder und ihr geht gestärkt durch diese Zeiten!


Hier stelle ich dir noch eine kleine aber feine Liste wertvoller Kontakte zur Verfügung, die dich in Zeiten wie diesen begleiten können, auch ONLINE, per Telefon oder über Ferntestungen.

Wir sind weiterhin für EUCH da.


* Mag. Gabriela Rossini - www.gabrielarossini.at

* Mag. Claudia Szedlarik - www.ad-salutem.at

* Mag. Barbara Hüttner- www.barbara-huettner.com

* Nanda Stüger-Kühn - www.feuerwege.com

* Isabel Lopez-Kubben - www.isabel-lopez-kubben.at




26 Ansichten

Gesundheitspraxis für

Holistische Kinesiologie & TCM Ernährung

Therapie- & Beratungzentrum Cardeapolis

Cumberlandstraße 6, 4810 Gmunden

info@gabrielarossini.at  |  Tel: +43 677 63091016

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon