• Gabriela Rossini

Das Immunsystem stärken

Aktualisiert: 8. Okt. 2021

In all dem Trubel der Geschehnisse wird viel zu wenig der Fokus darauf gerichtet, was wir konkret für unsere Gesundheit tun können und wie wir unser Immunsystem optimal stärken können. Statt an Veränderungen in unserer Gesellschaft zu denken und die Gesundheit von Menschen zu fördern, wird nach der schnellen Lösung gesucht, damit man schnellst möglich zurück an die Arbeit kann. Viel mehr wäre es aber wichtig, den Fokus darauf zu richten, was uns die Natur- UND die Schulmedizin zu bieten haben. Man würde denken, angesichts einer Pandemie, sollte hier ein reger Austausch im Sinne der Gesunderhaltung aller Menschen stattfinden. Doch statt einer Zusammenarbeit wird gegeneinander ausgespielt. Die Wissenschaft belächelt Erfahrungswerte und die auf Erfahrung basierten Methoden bleiben weiterhin in ihren stillen Kämmerchen.


Würde hingegen der Schulmediziner seine Scheuklappen ablegen und mit dem Homöopathen, dem TCM-Arzt, dem Psychologen, dem Ernährungsberater, Heilpraktiker, Kräuterpädagogen oder Kinesiologen an einem Strang ziehen, dann würden wir

* effektive Gesundheitsprävention betreiben,

* Hausärzte entlasten,

* Schulmedizin dort einsetzen, wo sie wirklich gebraucht wird,

* die Einnahme von nebenwirkungsreichen Medikamenten stark reduzieren,

* ein Miteinander und einen Austausch zum Wohle des Einzelnen schaffen,

* das Gesundheitssystem enorm entlasten,

* besser gewappnet sein bei im Umgang mit neuen Erkrankungen,

* eine Gesellschaft erschaffen, die nicht nur gesund, sondern auch glücklich ist.


Statt dessen behalten wir die Scheuklappen auf, rennen weiter voller Stress und Hektik durchs Leben und meinen ernsthaft, das wäre gesund.


Warum heutzutage immer mehr Menschen erkranken, liegt aber daran, dass wir in einer Zeit leben, in der wir sehr vielen Störfeldern ausgesetzt sind. Zu diesen Störfeldern zählen einerseits Elektrosmog (WLAN, 5G, etc.), Toxine und Schwermetalle in Wasser, Luft und Nahrung und andererseits Fehlernährung und vor allem auch der permanente Stress, den wir und unsere Kinder ausgesetzt sind. All diese Faktoren schwächen nicht nur unser Immunsystem, sondern beeinträchtigen auch unsere Psyche und somit unser gesamtes Wohlbefinden.


Durch gewisse Veränderungen in unserem Leben könnten wir aber nicht nur unser Immunsystem optimal stärken, sondern auch dadurch unsere Selbstheilungskräfte aktivieren.



Folgende 6 Faktoren spielen bei der Stärkung des Immunsystems eine große Rolle und tragen zu einem gesunden Lebensstil bei:


1. Eine gesunde & ausgewogene Ernährung in BIO-Qualtiät hilft unserem Körper bei der Gesunderhaltung und beeinflusst positiv unser Mikrobiom. Im Darm befinden sich ca. 80% unseres Immunsystems. Unser Darm leidet unter fetten, industriell hergestellten Lebensmitteln, industriellem Zucker, Gluten und pasteurisierten Milchprodukten. Vermeide auf jeden Fall Fertigprodukte, Tiefkühlkost, Mikrowellennahrung und künstliche Farbstoffe wie Geschmacksverstärker und bevorzuge regionales und saisonales Gemüse und Obst in Bio-Qualität.


2. Unser Körper braucht Bewegung. Dadurch kann unser Körper entgiften, Blockaden lösen und positive Emotionen erzeugen. Vor allem die Bewegung in der Natur wirkt sich besonders heilsam auf Körper, Geist und Seele aus. Das Waldbaden ist mittlerweile in aller Munde und hilft dem Körper sich von Störfaktoren wie Elektrosmog oder Stress optimal zu erholen. Die aromatischen natürlichen Düfte des Waldes wirken sich ebenfalls positiv auf Körper, Geist und Seele aus.


3. Unsere Vitamin- und Mineraldepots können sich durch zum Beispiel durch Fehlernährung, Stress, Toxinbelastung und Parasitenbefall leeren. Ein großer Teil der Menschen leiden unter Vitamin- und Mineralmangel, oft ohne darüber überhaupt zu wissen. Nicht nur, dass wir in stressigen Situationen mehr Mineralien verbrauchen, sondern hinzukommt, dass unsere Böden mittlerweile sehr arm an Mineralien sind und dadurch können wir durch die Ernährung bei weitem nicht mehr die nötige Menge an Vitaminen und Mineralien aufnehmen wie dies früher möglich war. Auch das Sonnenvitamin Vitamin D ist bei den meisten Mitteleuropäern trotz eines warmen und schönen Sommers nicht ausreichend aufgefüllt. Vitamin D spielt eine unglaublich große Rolle in unserem Körper und sollte unbedingt ausreichend supplementiert werden. Magnesium, Zink, Selen, Omega 3 und B-Vitamine sollten ebenfalls gut aufgefüllt sein.


4. Wir sind immer mehr Umwelttoxinen ausgesetzt. Glyphosat, Aluminium, Quecksilber und Blei sind dabei die Toxine, die sich am problematischsten auf unseren Körper auswirken. Eine Entgiftung ist mittlerweile für uns alle notwendig, auch für unsere Kinder, sollte aber immer durch einen darin ausgebildeten Therapeuten (Umweltmediziner, Kinesiologe) begleitet werden.


5. Der allgegenwärtige Stress ist einer der Hauptfaktoren, warum so viele Menschen krank werden. Durch das anhaltende Stresslevel befindet sich unser Körper deshalb ständig in einem Ausnahmezustand. Meditation ist eine wunderbare Möglichkeit, um Stress abzubauen. Eine Entschleunigung unseres Alltags würde nicht nur unserem Immunsystem sehr gut tun, sondern sich stark positiv auf unsere Psyche und die unserer Kinder auswirken.