• Gabriela Rossini

Das geht mir an die Nieren!



Am Anfang ist das Wasser, Leben entsteht aus Wasser.

Die Wandlungsphase Wasser wird der Jahreszeit Winter zugeordnet und sie steht für den Rückzug, Ruhe, aber auch für Regeneration, um Kraft zu sammeln für Neues.


Dem Element Wasser ordnet man in der TCM, der Traditionell Chinesischen Medizin, die Organe Niere und Blase zu. Heute möchte ich genauer auf die Nieren, ihre Funktion und ihre Botschaft für uns eingehen.


Die Nieren speichern aus Sicht der TCM die Essenz Jing. Sie regieren über die Geburt, den Wachstum, die Fortpflanzung und die Entwicklung wie auch über das Altern. Ein Teil der Essenz der Eltern wird an das Kind weitergegeben, je stärker sie ist, desto besser ist es für die Reifung und das Wachstum des Kindes, weshalb es auch so wichtig ist, sich bereits ab dem Kinderwunsch bewusst auf eine Schwangerschaft vorzubereiten und die Nieren-Energie gut zu stärken.


Wenn das Wasser der Anfang allen Lebens ist, sind die Nieren der Sitz des Lebensfunkens. Aus Sicht der TCM sind die Nieren die Wurzeln des Lebens. Eine starke Nieren-Energie äußert sich durch Mut, Weisheit, Willenskraft, geistige Stärke und die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen.

Ist das Nieren-Qi stark, ist auch das ZHI, der Wille stark. Ziele werden durch Durchhaltevermögen und Initiative erreicht. Menschen mit einem starken Nieren-Qi lassen sich nicht so leicht von ihren Vorhaben abbringen. Im Gegensatz mangelt es bei einem schwachem Nieren-Qi, wo ebenso Ziele vorhanden und erreicht werden wollen, an Durchhaltekraft und Entschlossenheit. Es fehlt das „Feuer“, was hinter jedem erfolgreichem Tun steht.


Die Emotionen Angst und Schock haben eine besondere Wirkung auf die Niere. Das Sprichwort „Das geht mir an die Nieren“ oder „sich vor Angst in die Hosen machen“ weisen darauf hin, worunter die Niere ganz besonders leidet. Durch Angstzustände wird vor allem das Nieren-Qi geschwächt.

Angst kann sich auch in Form von Minderwertigkeitskomplexen, Panikattacken oder dem Gefühl von Unsicherheit zeigen. Ist das Nieren-Qi schwach, neigt man eher zu diesen Zuständen.


Die Emotion Schock hat eine noch tiefgreifendere Wirkung auf den energetischen Zustand des Köpers. Schockzustände durch z.B. Unfälle, Vergewaltigung oder Tod, etc. führen zu einem akuten Qi-Mangel. Schock beeinträchtigt die Nieren dahin, dass die Essenz dazu gebraucht wird, den plötzlichen Mangel an Qi wieder aufzufüllen, Symptome dazu können Schweißausbruch oder Schwindelgefühl sein. Auch kann über die Feuer-Wasser-Achse das Herz betroffen sein, wobei durch den ebenso schnellen Verlust des Herz-Qi Palpitationen und Herzrhythmusstörungen auftreten können. Denn Herz und Nieren gehen eine besondere Partnerschaft ein. Auch hier kennen wir den Spruch aus dem Volksmund „Auf Herz und Nieren prüfen“, der genau auf diese Partnerschaft verweist.


Aber auch zwischenmenschliche Probleme, sei es mit dem Partner, mit einem Kollegen, mit dem Chef oder dem Nachbarn, gehen uns auf die Nieren. Dabei sind es nicht die anderen, die für unsere Probleme verantwortlich sind. Sie können lediglich etwas in uns anstoßen, das bereits da war und noch unerledigt ist. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns darüber bewusst werden und diesen alten Punkt abhaken.


Wenn du dich immer über deinen Partner beschwerst, weil er nicht genügend im Haushalt mithilft, er dich nicht genügend lobt, für das alles, was du tust und zu allen anderen netter zu sein scheint, als zu dir selbst, dann meldet sich - je nachdem ob dein Partner eine Frau oder ein Mann ist - die entsprechende Niere und fordert dich auf, genauer hinzusehen. Schau doch einfach mal auf dich. Denn nichts anderes zeigt dir diese Beziehungskrise mit deinem Partner. Denn all das, was du dir von ihm wünscht, solltest du dir selber schenken. Er zeigt dir nur auf, was bei dir bereits an Themen vorhanden ist. Beginne also mit deiner eigenen Zufriedenheit mit dir selbst! Das ist die Botschaft der Nieren.


Wenn wir es nicht schaffen, versöhnlicher und toleranter zu werden und glücklich zu sein, dann reagiert die Niere zum Beispiel durch ein Ziehen oder einen Schmerz am Rücken. Auch die Blase kann sich als Geschwister der Niere melden, in dem sie brennt oder wir das Gefühl haben, dringend auf die Toilette gehen zu müssen.


Kinder reagieren oft mit Nieren- oder Blasenproblemen, wenn sie zum Beispiel einen Streit der Eltern mitbekommen. Auch Eifersucht unter Geschwistern oder mit anderen Kindern ist ein großes Beziehungsthema und kann zu Nieren- und Blasenproblemen führen. Kinder übernehmen auch sehr oft unbewusst die Krisen der Eltern und leiden mit ihnen mit.


Unsere Nieren regulieren somit nicht nur den Wasserhaushalt und filtert unser Blut. Sie waschen und verarbeiten außerdem auch unsere bewussten und unbewussten Gefühlsempfindungen. Sie verarbeiten sie, filtern sie und lassen sie los.


Setze dich also mit deiner eigenen Liebe zu dir selber auseinander. Wenn du mit dir selber eine harmonische Beziehung eingehst, dann werden sich auch alle anderen zwischenmenschlichen Beziehungen von alleine harmonisieren oder die Wege trennen sich.

Beschäftige dich mit folgenden Fragen:

* Hast du Vertrauen oder Angst?