top of page

Wachsstumsschmerzen bei Kindern



Wenn das Großwerden Schmerzen bereitet


Etwa bei 30% aller Vorschul- und Schulkinder treten Wachsstumsschmerzen auf. Betroffen sind hauptsächlich Kinder zwischen 2 und 12 Jahren. Diese Schmerzen können in Beinen und Armen bevorzugt im Ruhezustand in der Nacht auftreten. Aber auch tagsüber kann es zu diesen Schmerzen kommen.


Wachsen geschieht grundsätzlich erst einmal körperlich und nur nachts, wenn sich das HGH (Human Growth Hormone) bildet. Die Hormonbildung ist die Grundlage des Wachstums und sollte unterstützt werden, damit körperliche und seelische Prozesse eine gesunde Wachstumsbasis bekommen. Für dieses körperliche Wachstum ist es wichtig, dass das Kinderzimmer frei von Elektrosmog ist. WLAN sollte mindestens nachts abgeschalten und auch andere Elektrogeräte im Kinderzimmer sollten ausgesteckt werden.


Ein weiterer wichtiger Faktor, der Einfluss auf die körperliche Eben hat, ist die Ernährung.


Auch der seelische Hintergrund spielt hier eine Rolle. Im Idealfall halten seelische Wachstumsprozesse Schritt mit der körperlichen Entwicklung. Manche Kinder wachsen allerdings körperlich schneller als es ihnen lieb ist. Mit dieser äußerlichen körperlichen Reife, die sich oft darin zeigt, dass das Gesicht die letzten Spuren der Kleinkindphase verliert, steigen auch die Erwartungen im Außen. Nicht immer aber passiert das seelische Wachstum genauso schnell wie das körperliche Wachsstum, wodurch es zu Ungleichgewichten beim Kind und eben zu diesen Schmerzen kommen kann.


Gerade in unserer modernen Welt, in der alles viel zu schnell geht, bleibt die Seele meist auf der Strecke. Eltern verlangen ihren Kindern heutzutage viel zu viel ab, streben nach rascher Autonomie ihres Nachwuchs und beugen sich dem Druck der modernen Gesellschaft, nach oben zu streben. Dass aber dabei nicht nur Kinderseelen auf der Strecke bleiben, zeigt die massiv zunehmende Zahl an Personen, die an psychischen Erkrankungen, Burn Out, aber auch chronischen Erkrankungen leiden.


Bei Kindern zeigt sich dieses zu schnell sehr oft durch Schmerzen an den Beinen, Armen und auch Rücken. Kinder, die genügend Vertrauen in die Erwachsenen haben, äußern dies auch und sprechen aus, was so vielen Erwachsenen schwer fällt: Es ist zu viel, zu schnell.


Was Kinder hier brauchen, sind Pausen, Kuscheleinheiten und Entspannungsphasen. Sie brauchen Zeit, innezuhalten. Je nach Alter des Kindes können hier Märchen, Geschichten und Fantasiereisen eine wertvolle Unterstützung bieten.


Auf körperlicher Ebene kann auch eine Fehlernährung zu besagten Wachstumsschmerzen führen, denn durch kalorienreiche, industriell hergestellte Fertigspeisen, Chips, Süßigkeiten und Fast Food wird der Stoffwechsel massiv beeinträchtigt. Deshalb ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung für Kinder so wichtig. Wenn dich dieses Thema interessiert, dann lade ich dich herzlich zu meiner Veranstaltung "Gesunde Kinderernährung" ein.


Im Akutfall hilft Wärme. Das homöopathische Mittel Calcium Phosphoricum (Die homöopathische Behandlung erfolgt am besten an der individuellen Gesamtsymptomatik mit einem Homöopathen.) und das Hautöl Solum von Wala zum Auftragen kann ebenso Abhilfe bringen.


Vorsicht ist bei der Gabe von Vitamin D bei Kindern, die zu Wachstumsschmerzen neigen, gegeben, da Vitamin D den Knochenwachstum anregt und somit auch Auslöser von Wachstumsschmerzen sein kann. Deshalb ist hier eine gute Dosierung empfohlen, durch die das Kind mit Vitamin D versorgt wird, aber auch nicht zu viel davon bekommt.


Fragen, die sich Eltern stellen können, wenn ihr Kind an Wachsstumsschmerzen leidet:

• Will unser Kind lieber klein bleiben?

• Warum schmerzt es das Groß-Werden?

• Was können wir verändern?

• Bekommt unser Kind genügend Zeit für sein seelisches und körperliches Wachstum?


Ich lade dich herzlich zu meinen Veranstaltungen zum Thema ganzheitliche Kindergesundheit ein! Stöbere unter folgenem Link und melde dich gerne auch zu meinem Newsletter an, damit du am Laufenden bleibst.









0 Kommentare
bottom of page